Vorstand

Der Vorstand

Aus der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen vom 18. Mai 2024 ergibt sich folgender Vorstand, bestehend aus Erzieherinnen und Leitungen aus Kindertageseinrichtungen des Saarlandes. Die Vorstandsmitglieder sind bei unterschiedlichen konfessionellen und kommunalen Trägern angestellt und arbeiten ehrenamtlich für den Verband.

1. Vorsitzende

Erste Vorsitzende

Zuständig für den Pressekontakt

Susanne Kunz, Erzieherin, 21 Jahre Kita-Leitung, Fachkraft für Bildungswesen und Sozialmanagement 

Die Anforderungen an die Kindertageseinrichtungen sind in den letzten 20 Jahren exponentiell gestiegen. Leider wurden die dafür notwendigen Rahmenbedingungen nicht in gleichem Maße mitentwickelt, weshalb es inzwischen zu einer Schieflage in den Kindertagesein-richtungen im Saarland gekommen ist. ​

Als Vorsitzende des Kita-Fachkräfte-Verbandes möchte ich mehr Transparenz und Aufklärung in unserem Bereich sorgen. 

Es bedarf gewaltiger Anstrengungen für den frühkindlichen Bereich, damit sich mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit entwickeln kann. 

2. Vorsitzende

Zweite Vorsitzende

Zuständig für die Mitgliederbetreuung

Susanna Schwarz-Urff, Kitaleitung

Seit ca. 35 Jahren bin ich in Kindertageseinrichtungen tätig. Es gab für mich nie eine Alternative zu diesem Beruf, da ich ihn als  besonders schön und abwechslungsreich ansehe. Den Kleinsten unserer Gesellschaft Grundlagen mitzugeben, damit sie ein zufriedenes und erfolgreiches Leben führen und die Zukunft der Gesellschaft mitgestalten können, ist eine große Herausforderung, der ich mich immer gerne gestellt habe. Es ist aber für mich an der Zeit, dass die Stimme aus der Praxis Gehör findet, damit diese vielfältigen Erfahrungen aus erster Hand in Entscheidungen im Bereich Kindertageseinrichtungen einbezogen werden.

Kassenwartin

Anne Wetzel-Serbedzija, Kitaleitung  

 

Seit 1999 arbeite ich als Erzieherin in Kindertageseinrichtungen, seit 2019 leite ich eine inklusive Kita in Saarbrücken Burbach.  Inklusion bedeutet für mich alle Formen der Vielfalt in den Blick zu nehmen, nicht nur Kinder mit und ohne Behinderung.  Vielfalt in unterschiedlichen Kulturen, Sprachen, sozialen Lebenslagen, Verhaltensweisen, Begabungen und Beeinträchtigungen.  

Das Bildungssystem muss die Bedürfnisse aller Lernenden erkennen und berücksichtigen und dafür sorgen, dass jedes Kid seine Potentiale entfalten kann. Um Inklusion zu ermöglichen sollten Strukturen ausgebaut, Ressourcen schneller zur Verfügung gestellt, Barrieren beseitigt und insbesondere pädagogisches Fachpersonal aus- und weitergebildet werden. Nur wenn die Voraussetzungen stimmen, kann diese Herausforderung gelingen! 


Schriftführer

Schriftführer

Jens Engelmann, Kitaleitung

Ich bin seit 1998 als Erzieher in Kindertageseinrichtungen tätig, seit 2010 als Leitung. Mit dem Ausbau der Krippen und dem damit verbunden Neu- und Umbau hat sich die räumliche Situation in vielen Kitas verbessert. Der quantitative Ausbau ist schon weit vorangeschritten und hält auch weiter an. Damit auch die  Betreuungs-Qualität in den Einrichtungen mit dem Ausbau Schritt halten kann, bedarf es Rahmenbedingungen, die auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Dazu gehören für mich eine  begrenzte  Gruppengröße  sowie  ein Personalschlüssel, der den Bedarfen vor Ort gerecht wird. Unsere Kinder sollten es uns wert sein.  

Medienreferentin

Hannah Christmann, Fachkraft

Als Springerin konnte ich am Anfang meiner beruflichen Laufbahn Einblick in viele verschiedene Konzepte und Arbeitsbedingungen erlangen, sodass sich für mich in dieser Zeit eine klare pädagogische Haltung herauskristallisiert hat.
Danach arbeitete ich viele Jahre in einer  Brennpunkt-Kita, wo Integration und Förderung von Grundkompetenzen zentraler Bestandteil meiner Arbeit waren. Ganzheitliche Förderung ist mir besonders wichtig, weshalb ich außerdem die Berufsqualifikation für Psychomotorik und eine Weiterbildung in Wildnispädagogik habe. 
Ich setze ich mich besonders für die bessere Eingliederung inklusiver/therapeutischer Angebote in die Kita ein und außerdem für die bedingungslose Bezahlung der Ausbildung.


Beisitzerin

Sonja Schäfer, Kitaleitung

Seit 34 Jahren engagiere ich mich auf vielen Ebenen für verbesserte Rahmenbedingungen in Kindertagesstätten. Dabei ist mir besonders wichtig, die Chancengleichheit von Kindern und ihren Familien voranzubringen.  Schon lange habe ich mir gewünscht, dass sich pädagogische Fachkräfte im Land stark machen - für eine gerechtere Bildungsarbeit und dafür, dass frühkindliche und schulische Bildung zusammenwachsen. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass die Lebens- und Lernbedingungen den Bedürfnissen der Kinder angepasst werden. Außerdem ist mir wichtig, dass pädagogische Fachkräfte bei der Planung von Rahmenbedingungen und Gesetzesänderung im Elementarbereich von politisch verantwortlichen Personen zwingend beteiligt werden. 


Beisitzerin

Gabi Hessemer, Inklusions-Beraterin

Meine Intention, mich als Vorstandsmitglied zu engagieren, beruht auf den Erkenntnissen, die ich aus langjähriger Berufserfahrung, unter anderem als Leitung einer inklusiven Kita mit reggio-inspirierter Konzeption, erfahren musste.  Denn leider entsprechen die Rahmenbedingungen in den Kitas nicht den Ansprüchen einer qualitativ hochwertigen Kita-Pädagogik. Die Bedingungen müssen schnellstens verbessert werden, um diesem pädagogischen Anspruch gerecht zu werden.

Mein Engagement möchte ich bei der Vorstandsarbeit besonders in die Umsetzung der Inklusion im Elementarbereich einbringen. Inklusion soll keine Illusion bleiben.